Posten Sie diese Seite - Parscher interreligiöses - interkulturelles Gespräch  - Pfarre Parsch in der Stadt Salzburg

Geißmayerstraße 6
5020 Salzburg - Parsch
Tel: 0662 | 641640
Fax: 0662 | 641640-22

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.pfarreparsch.at

000

Das zweite „Parscher interreligiös - interkulturelle Gespräch“ – nach dem jüdisch-christlichen Gespräch vom Sommer 2011 - fand am Dienstag dem 15.November 2011 im Pfarrsaal statt.

Nach der herzlichen Begrüßung durch den Hausherrn Pater Hermann stellte der Moderator Mag. Matthias Hohla die hochkompetente Runde vor (siehe auch Foto von li nach re).

 

Int.rel.-Gesprch5    Int.rel.-Gesprch7

 

Mag. Kurt Krammer, Buddhist
Mag. Aida Tuhcic, Islamische Religionslehrerin
Mag. Tilmann Knopf, amtsführender Pfarrer der Evang. lutherische Kirche (A.B)
Mag Matthias Hohla, Moderator
Dr. Michaela Romana Koller, Röm. kath. Diakoniezentrum
Dr. Dumitru Viezuianu, Rum. orth. Pfarrer
Immanuel Fiausch, Pastor der Pfingstkirche

 

Mag. Hohla, der das „Referat der Ökumene und des Dialoges der Religionen“ leitet, gelang es, dem Gespräch ein breites Spektrum an bedeutenden Inhalten zu geben. Die sechs Experten betonten alle ihre große Verantwortung der Schöpfung gegenüber, wobei ganzheitliche Begriffe wie die „Mitwelt“ und „ALLE Geschöpfe“ bis zum „Menschen als Ebenbild Gottes“ unterschiedlich gebraucht wurden.Tätige Solidarität war allen gleich wichtig, wobei eine riesige Potenz der Veränderung zur Vermehrung des „Guten“ in unserer Mitwelt von allen Teilnehmern bejaht wurde.

 

Int.rel.-Gesprch2    Int.rel.-Gesprch3

 

In der anregenden Diskussion wurde rasch klar, diese mögliche POWER läge vor allen Dingen in der spirituellen Quelle, die für alle Teilnehmer das Zentrum ihres Lebenssinnes darstellt. Deshalb sei die “spirituelle Solidarität“ auch keineswegs ohnmächtig gegenüber den Mächtigen dieser Welt einzuschätzen, zumal sich das Gebet mit dem Schöpfergott oder das innige Bewusstsein der Zusammengehörigkeit als „EIN Teil der Mitwelt“ als die nachhaltigste Ressource für den Menschen erweisen wird.

 

Pater Hermann lud anschließend zur Agape, die den wertvollen Abend abrundete. PAST und die ParscherInnen wurden eingeladen, an Liturgiefeiern oder an Dialogabenden zukünftig teilzunehmen. Als Nächstes werden wir eine Begegnung mit dem bosnisch – islamischen Zentrum Salzburgs vorbereiten.

 

Josef Rücker – PAST-Sprecher

 

Solidargruppe

 

zurück

Terminkalender

In unserem Kalender finden Sie alle Termine unserer pfarrlichen Aktivitäten

 

 

 

Armut teilen