Facebook - Abschied Schwestern Albertus Magnus - Pfarre Parsch in der Stadt Salzburg

Geißmayerstraße 6
5020 Salzburg - Parsch
Tel: 0662 | 641640
Fax: 0662 | 641640-22

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.pfarreparsch.at

000

Im Laufe des Jahres werden die seit über 50 Jahren in Salzburg besonders in der Altenpflege wirkenden Schwestern des Albertus Magnus Hauses in ihr Mutterhaus nach Ilanz(Schweiz) in der Nähe von Chur zurückkehren. Dies war der Anlass für die Pfarre Salzburg -  Parsch am Samstag den 2.April mit den Schwestern einen feierlichen Dankgottesdienst zu feiern. 

 

Pfarrer MMag. P. Hermann Immiger C.PP.S feierte den Gottesdienst in Konzelebration  mit P. Willi Klein C.PP.S. Die gottesdienstliche Dankfeier wurde vom Kirchenchor Parsch, in dem Schwester Kunigunde mitwirkt, musikalisch umrahmt. Zum Beginn erklang das "Locus iste" von Bruckner, ein schlichtes ergreifendes Stück, das zeigen sollte, dass jeder Ort zum "neuen Tor" des Himmels werden kann, auch für die nun in die Schweiz zurückkehrenden Schwestern. Am Beginn seiner Predigt konnte P. Hermann ein Grußwort von Kardinal Schönborn, der selbst Dominikaner ist, überbringen. In seiner weiteren Predigt verband P. Hermann die liturgischen Texte des 4. Fastensonntages mit dem Ideal des Ordenlebens und dem  Wirken der Dominikanerinnen im Albertus Magnus Haus.

 

PGR- Obmann abs.theol.Toni Ehammer erwähnte Beispiele, die für  die menschliche Qualiät in der Betreuung und im Alltag des AMH sichtbar wurden: Die Hospizbewegung Salzburg begann sich im AMH zu entwickeln und hatte dort viele Jahre ihren Rückhalt. Über 15 Jahre wurde eine Wachkomapatientin im Haus gepflegt. Viele neue Formen der Pflege wurden im Laufe der Jahre angeregt und verwirklicht und von den Schwestern ermöglicht. Die Schwestern arbeiteten für die Pfarre je nach ihren Möglichkeiten auch im Pfarrgemeinderat, im Kirchenchor, als Lektorinnen und Kommunionhelferinnen. In einer Fürbitte wurde ganz besonders der Dank an die Schwestern ausgedrückt.

 

Frau Gerti Fischer, die seit 10 Jahren im Albertus Magnus Haus ehrenamtlich tätig ist, würdigte die Schwestern in einer sehr persönlich gehaltenen Rede.

 

Wir danken für die Gemeinschaft der Schwestern im Albertus Magnus Haus, die so viel Gutes für Alte und Sterbende getan haben. Gott begleite sie in ihrem neuen Lebensabschnitt.

Als Dankgeschenk der Pfarre erhielten Sr. Lucina, Sr. Bernardis, Sr. Callista, Sr. Kunigunde, Sr. Conzaga und Sr. Alberta je eine Marien-Ikone und Salzburger Mozartkugeln, die von Frau Prof.Martha Reischl und Frau Gerti Fischer überreicht wurden. Die feierliche Messe wurde mit Abschiedsworten von Sr. Lucina beendet.
Nach dem Gottesdienst fand im Pfarrsaal eine Agape statt, bei welcher die Möglichkeit der Begegnung mit den Schwestern gegeben war.

 

Am 18.6. fand die Verabschiedung von den Heimbewohnern im Rahmen eines feierlichen Festakts im Albertus Magnus Haus in Anwesenheit von Generalpriorin Sr. Eugenia Jörger, Bischofsvikar Prälat Dr. Matthäus Appesbacher und Caritasdirektor Hans Kreuzeder statt.

 

Hier geht es zur Bildergalerie

 

zurück zu Aktuelles